Black Pümpler

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass heutzutage nur noch wenige Haushalte einen eigenen Pümpel besitzen? Dem Pümpel wird nicht mehr die gebührende Wertschätzung entgegengebracht. Alleine schon der Klang des Wortes, wie es so beschwingt leicht über die Lippen pluddert. Ähnlich spitz macht man die Lippen ansonsten nur zum Kuss. Und überhaupt, sprechen Sie es doch einfach zwei, drei Mal hintereinander aus und variieren die Betonung. Sie werden feststellen, kaum ein Wort bereitet dabei so viel Freude wie Pümpel. Der Pümpel klingt wie er ist, freundlich und stets zu Späßen aufgelegt.

Vielleicht wird der Pümpel auch wegen seines drolligen Aussehens unterschätzt. Mit seinem roten weichen Gummiteil und dem festen hölzernen Stiel, der bei leichter Berührung unbeholfen hin und her schwingt, erinnert der Pümpel ein wenig an einen landenden Albatros. Er will so gar nicht in unsere stromlinienförmig designte Welt passen. Selbst Kloschüsseln und Klorollenhalter wurden mittlerweile schon durch ein schickes Design aufgewertet, der Pümpel nicht. Dabei ist der Pümpel ein mächtiges Werkzeug. Mit dem Pümpel in der Hand fühle ich mich manchmal wie Thor mit seinem Hammer. Göttlich. Dann rufe ich die ganze Familie zusammen, wenn der Abfluss verstopft ist. Sie sollen mir applaudieren und mich lobpreisen, wenn ich den Abfluss wieder freipümpele.

Manchmal denke ich, man müsste mal Menschen pümpeln. Ihnen den Pümpel auf den Kopf setzen und die gequirlte Kacke so richtig aus dem Hirn ziehen. Nazis zum Beispiel sollten sich regelmäßig bei Pümpelannahmestellen melden, damit sie mindestens einmal im Monat ordentlich gepümpelt werden. „Schatz, wo gehst du mit dem Pümpel hin?“ „Politik machen!“ In meinen Tagträumen träume ich auch oft davon, wie ich als einsamer Rächer von Witwen und Waisen mit meinem Pümpel durch das weite Land reite und den Bösen das Hirn auspümpele. Ich trage dann so eine verwegene Cowboykluft mit diesen Lederteilen über der Jeans und ein schmutziges Halstuch. Beim Pümpeln rauche ich immer einen Zigarillo und mein Pümpel ist ganz schwarz mit silbernen Ornamenten. Sie nannten ihn „Black Pümpler“

Es ist schon sehr schade, dass dem Pümpel die Wertschätzung verweigert wird. Dabei kannten selbst unsere Eltern noch sehr schöne Sprichworte mit Pümpel. „Auf des Pümpels Schneide“ zum Beispiel oder „Wer den Pümpel nicht ehrt, ist des Stuhlgangs nicht wert!“. Haben Sie bemerkt, wie vornehm der Pümpel im Gegenitiv klingt. „Des Pümepls“, das hört sich nach einem guten Buchtitel an: „Des Pümpels Laut auf deiner Haut“. In diesem Sinne wünsche ich einen pümpeligen Tag.

Kommentar verfassen